10. Fragen und Antworten zur Stiefkind-Adoption

Fragen kostet nichts. Und unsere Antworten kosten auch nichts.

Wie in unserem Kontaktformular versprochen, hier die wichtigsten Fragen unserer Leserinnen und Leser inklusive unserer Antworten. Bitte beachten Sie, dass die Antworten nach bestem Wissen und Gewissen entstanden sind, und auch durch mindestens ein gerichtliches Urteil oder die Gesetzestexte gedeckt werden. Eine Garantie auf die Anwendbarkeit zu jedem Zeitpunkt und für jede Situation können wir aber trotzdem nicht geben. Alle Fragen wurden auf das Wesentliche reduziert und anonymisiert.

Für eine normale Adoption, also das Annehmen eines bis dahin vollkommen fremden Kindes müssen Sie auf alle Fälle zuerst zum Jugendamt. Nur das kann Ihnen sagen, welche Adoptionsvermittlungsstellen für Sie zuständig sind. In manchen Fällen hat der Gesetzgeber auch eine Zwangs-Beratung durch die Adoptionsvermittlungsstelle vorausgesetzt.

Wenn Sie aber ein Stiefkind adoptieren, wissen Sie ja schon, – salopp ausgedrückt – welches Kind es sein soll. Dann dreht sich alles um das Kind, das Ihr Partner oder Ihre Partnerin in die Ehe mitgebracht hat. Dann brauchen Sie keine Adoptionsvermittlungsstelle und auch kein Jugendamt. Das wird vom Amtsgericht im weiteren Verlauf automatisch eingeschaltet.

Menü